Inneren Frieden finden - 3 Übungen, um stark zu bleiben
Yoga

Inneren Frieden finden – 3 Übungen, um stark zu bleiben

Warum ist es wichtig, inneren Frieden zu finden und wofür musst du stark bleiben? Ich denke, die Beschreibung für “innerer Frieden” auf Wikipedia.org sagt alles – “Innerer Frieden (oder Seelenfrieden) spiegelt einen Zustand des geistigen und spirituellen Friedens wider, mit genügend Wissen und Verständnis, um sich selbst stark im Gesicht zu halten von Zwietracht oder Stress. “In Frieden zu sein” wird von vielen als gesund angesehen (Homöostase) und die Opposition, gestresst oder ängstlich zu sein. “Angesichts dieser Erklärung des inneren Friedens wird klar, dass das Erreichen eines solchen Zustands für das Ausreiten wünschenswert ist die Stürme unseres täglichen Lebens mit Gleichgewicht und Angst und Stress auf ein Minimum zu halten. Aber mehr als das ist das Finden von innerem Frieden das Ergebnis der inneren Reise, “dich selbst zu erkennen”.

Wenn wir uns selbst kennen (Stärken, Schwächen, Leidenschaften, Ängste usw.), können wir unsere Gedanken, Gefühle und Verhaltensweisen nutzen, um die Lebensumstände leichter zu unserem Vorteil zu lenken. Wenn ich zum Beispiel erkenne, dass ich Angst habe, in der Öffentlichkeit zu sprechen, weil mir immer wieder als kleiner Knirps gesagt wird, dass “Kinder gesehen und nicht gehört werden sollten”, kann ich lernen, diesen alten Glauben loszulassen und neue Überzeugungen und Gefühle zu entwickeln, die wird sich positiv auf mein Verhalten, mein Selbstvertrauen, meine Ergebnisse auswirken und durch das Freisetzen einer Angst meinen Seelenfrieden.

Innerer Frieden entsteht aus der Stille und ist ein Bewusstseinszustand, der Kultivierung erfordert; Es ist ein Prozess, und es stehen viele Methoden zur Verfügung, um einen solchen Zustand zu erreichen. Einige Übungen wie Meditation, Gebet, Yoga, Tagebuch und Tai Chi können von Vorteil sein. Innere Ruhe zu finden erfordert jedoch mehr als nur die Befolgung der Anweisungen eines neuen Programms – es erfordert eine Entscheidung, die Bereitschaft, Verantwortung für das zu übernehmen, was wir sehen und erleben, und die Entschlossenheit, nach innen zu schauen, wo die Veränderungen stattfinden müssen. Innerer Frieden ist ein Geisteszustand; Eine Denkweise, die mit Übung, Bewusstsein und Beharrlichkeit entwickelt wurde und die Herausforderungen und Schwierigkeiten mit sich bringen kann, insbesondere bei allen Anforderungen unserer akuten, unmittelbaren Befriedigungsgesellschaft. Die folgenden drei Praktiken waren für mein Wachstum und für diejenigen, die ich unterrichte, von grundlegender Bedeutung:

1. Annahme. Wir sind so damit beschäftigt, Menschen, Orte und Dinge zu verändern, dass wir uns niemals das Vergnügen erlauben, einfach nur zu sein. Dinge nicht so zu akzeptieren, wie sie sind, ist eine Erklärung, dass dieser Moment “falsch” ist; wir gehen davon aus, dass bestimmte Gefühle oder Situationen “schlecht” sind und wenn sie unverändert bleiben, wir wird inakzeptabel sein. Warum? Weil wir dies als Kinder gelernt haben und niemand uns lehrt, die Gültigkeit unserer Annahmen und Überzeugungen in Frage zu stellen. Akzeptanz bedeutet nicht, sich als Fußmatte für die schmutzigen Schuhe der Welt hinzulegen, sondern Ihr Bewusstsein für die Situation zu schärfen, zu erkennen, welche Beiträge Sie dazu geleistet haben, dass Ereignisse so aussehen, wie sie sind, und dann zu bestimmen, welche Maßnahmen zur Behebung des Problems ergriffen werden müssen Situation. Nichtakzeptanz ist Widerstand gegen das, was bereits ist, und der Versuch, das zu ändern, was bereits ist, ist vergeblich und frustrierend – wie das Sprichwort lautet: “Was Sie widerstehen, bleibt”. Geben Sie Ihre Energie frei und gewinnen Sie Ihre Kraft zurück, indem Sie den Moment so lassen, wie er ist – und dann daran arbeiten, die gewünschten Änderungen vorzunehmen.

2. Lass los, richtig zu sein. Ein Kurs in Wundern stellt die Frage “Würdest du lieber Recht haben oder glücklich sein?” – eine Frage, die einfach erscheint und über die sich viele Gedanken machen müssen! Wir waren alle in der Situation, in einer Auseinandersetzung zu sein, nur um zu erkennen, dass wir uns nicht erinnern können, worum es in der Auseinandersetzung geht, aber wir werden in unserer Perspektive einfach aus Gründen der Richtigkeit beharren. Was lässt Sie denken, dass Sie überhaupt Recht haben? Sie haben eine Perspektive, eine einzige Perspektive, die möglicherweise nicht alles umfassen kann, was in diesem Moment geschehen ist. Wenn Sie “richtig” sind, müssen Sie die “Wahrheit” kennen, aber auf welche “Wahrheit” verweisen Sie zu? Damit die Wahrheit wahr ist, muss sie für alle Menschen gleichermaßen und in allen Situationen ohne Abweichungen gelten. Wenn eine Person Recht und die andere Unrecht hat, wie kann dies dann die “Wahrheit” sein, auf der das Richtige beruht? Recht zu haben ist ein Mittel, sich korrekt oder überlegen zu fühlen, um Probleme mit geringem Selbstvertrauen, mangelndem Selbstwertgefühl usw. zu behandeln. Anstatt die Illusion von Überlegenheit zu unterdrücken, sollten Sie sich dafür entscheiden, glücklich zu sein, indem Sie akzeptieren, dass andere unterschiedliche Meinungen und Wahrnehmungen haben und alles kann toleriert werden … auch unsere.

3. Übe das Nichturteilen. Niemand wird gerne beurteilt, aber es ist eine Gewohnheit, die wir ständig pflegen, indem wir uns selbst und andere bewerten, vergleichen und bewerten (oder entwerten). Wir sind alle Experten dafür, wie andere ihr Leben führen sollen. Wie sollen sie sich kleiden, welche Unterhaltung sollen sie genießen, wie sollen ihre Kinder sein usw. ohne die entsprechenden Qualifikationen zu beurteilen. Ähnlich wie es richtig ist, ist das Urteilsvermögen ein Trottelspiel, das uns anlockt und uns das Gefühl gibt, getrennt, allein und isoliert zu sein. Unterschiedliche Meinungen und Überzeugungen sind Teil unserer menschlichen Verfassung und der Kontrast, den sie bieten, gibt uns Vielfalt und Vielfalt, macht unser Leben reicher und aufregender und das Üben von Urteilslosigkeit ist ein hervorragendes Portal, um über uns selbst zu lernen. Der erste Schritt in der Nichteinschätzung ist das Bewusstsein; Indem Sie Ihr Bewusstsein auf Ihre Gedanken und Gefühle richten, werden Sie schnell erkennen, wenn Sie aufgrund der kritischen Natur Ihrer Gedanken in den Beurteilungsmodus geraten sind. Sobald Sie sich Ihrer Gedanken bewusst sind, können Sie beginnen, deren Gültigkeit oder Wahrheit in Frage zu stellen. Oft werden Sie feststellen, dass Sie sich irrtümlich, ungenau oder uninformiert beurteilt haben. Und sobald Sie sich Ihrer Gedanken und ihrer Grenzen bewusst sind, beginnt Ihr Bewusstsein, die Urteile aufzulösen und den inneren Kritiker, der in Ihrem Kopf Amok läuft, zum Schweigen zu bringen.

Indem Sie die drei Praktiken anwenden, das zu akzeptieren, was ist, das Bedürfnis loszulassen, richtig zu sein und aufzugeben, zu versuchen, das Unurteilbare zu beurteilen, schaffen Sie nicht nur Raum in Ihrem Geist, um inneren Frieden zu finden, sondern gewinnen auch Ihre persönliche Kraft aus den negativen Reisen zurück Wir haben Ihren Geist weitergeleitet. Je mehr Raum Sie für Ruhe schaffen, desto mehr Ruhe erfüllt Ihren Geist mit einem Gefühl des Vertrauens und der Gewissheit in Bezug auf Ihre Fähigkeit, sich jeder Situation zu stellen – und je mehr innere Ruhe Sie erzeugen, desto weniger werden Sie sein mit Situationen, die es brauchen, präsentiert. Eine sehr schöne Auszahlung!

Related posts

Gott ist reine Energie, sagte der Weise

Suzy

Mein Wissen über Vedanta teilen – Unterscheidung zwischen Atman und Anatman

Suzy

Wie man Fitnesskurse in Schulen unterrichtet

Suzy

Leave a Comment