Vedanta, wie ich es verstehe - Selbstverwirklichung
Yoga

Vedanta, wie ich es verstehe – Selbstverwirklichung

Die dritte Sitzung dauert …

Upanishaden stellen eine substantielle Wahrheit dar, die universell, grenzenlos, unveränderlich, unkörperlich und alles durchdringende Bewusstsein ist, das in jedem von uns Brahman oder das Selbst genannt wird. Dieses Selbst hat keinen Namen, keine Form, keine Form oder Farbe, keine Beschreibung, dh ohne Attribute. Die Namen und Formen, die wir verwenden, dienen unserem eigenen Verständnis. Dieses Selbst ist jenseits der Sinne. Das Selbst ist Existenz-Wissens-Glückseligkeit. Selbsterkenntnis ist das zentrale Thema der Upanishaden, das Wesen der Befreiung. Die Upanishaden machen es dem Guru zur Pflicht, einer würdigen oder qualifizierten Disziplin spirituelle Weisheit beizubringen, und der Schüler übt Reflexion mit Meditation, was zur Verwirklichung führt. Zu diesem Zeitpunkt ist er in der Lage, alle Wesen in sich und sich selbst in allen Wesen zu sehen.

Durch das Erkennen des “unsterblichen Selbst” In jedem von uns kann man den Tod überwinden und Moksha erreichen. Diejenigen, die diese Welt verlassen, ohne diese Selbsterkenntnis zu bemerken, gehen von Tod zu Tod, immer und immer wieder, bis sie es erfahren. Das Herz in jedem von uns ist der Tempel, in dem der Herr leuchtet. Selbsterkenntnis drückt sich aus, wenn wir mit dem Geist des selbstlosen Dienstes an allen Lebewesen dienen. Liebe ist das Ergebnis der Einheit der Existenz. Wenn Reichtum und Wohlstand nicht für die Selbsterkenntnis verwendet werden, entsteht eine Täuschung. Intellektuelles Wissen allein, wenn es nicht in Richtung Selbsterkenntnis geht, erzeugt Egoismus. Wenn Wissenschaft und Technologie nicht zur Selbsterkenntnis verwendet werden, sind wir tiefer in der Zerstörung.

Wir sagen so viel über Selbsterkenntnis? Was ist Selbsterkenntnis?

In der Präsentation von Wayne Dyer hörte ich, dass der Lehrer in einer der Philosophieklassen eine Prüfung für seine Schüler ablegte. Er hatte nur eine Frage auf dem Testpapier für 100 Punkte, nämlich “Wer bist du?”.
Was ist der Haken? Er hatte Vorbehalte auf der nächsten Seite. Er wusste, dass die Schüler die Seite umblättern würden, um mehr zu sehen … Auf der zweiten Seite stand, dass Sie weder Ihren Namen noch den Namen Ihrer Eltern, Ihre Stadt, Ihre Qualifikation, Ihren Besitz oder Ihre Verwandten angeben dürfen. Keines dieser Labels ist eine gültige Antwort. Dies sind nur Etiketten. Schreiben Sie nun die Antwort auf die Frage. Sie können so viele Seiten schreiben, wie Sie möchten. Die Antwort auf diese Frage ist, was Upanishad uns zu entdecken bringt.

Können Sie versuchen, diese Frage zu beantworten?

& # 39; Wer bin ich? Wer bin ich? & # 39; Nehmen Sie ein Notizbuch und schreiben Sie diese Frage auf die gesamte Seite. Sehen Sie, ob Sie die Frage beantworten können. Meditiere darüber. Konzentrieren Sie sich und lassen Sie sich nicht von anderen Gedanken stören. Erhalten Sie die Antwort an & # 39; Wer bin ich? & # 39;

Denken Sie an diesen BMI – Körper, Geist und Intellekt. Du bist nicht dieser Körper. Wenn Sie sagen, “meine Hand” & # 39; meine Meinung & # 39; Wer ist das, sagt “mein”. Du bist nicht dieser Geist. Kannst du deine Gedanken beobachten? Wenn ja, dann sind Sie vom Verstand getrennt. Wer bist du dann? Du bist nicht der Intellekt. Wer trifft die Entscheidungen in Situationen, denen Sie begegnen? Je mehr Sie nach diesen Begriffen fragen, desto mehr werden Sie bemerken, dass Sie der Zeuge sind, der diese Körperhandlung beobachtet. Das & # 39; Selbst & # 39; In dir gibt Atman die Kraft, die der Körper zum Leben erweckt. Dieser Atman ist auf der mikrokosmischen Ebene derselbe wie Brahman auf der makrokosmischen Ebene. Sie unterscheiden sich nicht voneinander. Konzentrieren Sie sich daher auf das & # 39; Selbst & # 39; in dir ist alles andere außerhalb von dir vorübergehend. Sri Ramakrishna sagt: “Tritt in deine innere Kammer ein.”

Dieser Atman ist in diesem körperlichen Rahmen eingeschlossen und gebunden und wird Jivatman oder Jiva genannt. Man kann sagen, dass es nur einen Atman oder Brahman und viele Jivas gibt, von einzelligen Amöben bis hin zu Menschen.
Brahman oder der Atman ist Nirguna Brahman ist ohne Attribute und Nirakara, ohne Formen und ist dort vorher unbeschreiblich, außer durch den Prozess der Auslöschung. & # 39; Nein -iti & # 39; Baja Govindam erklärt es ausführlich.

Brahman, verbunden mit Maya, auch die Ursache ist Saguna Brahman, auch Isvara genannt. Diese Isvara ist verantwortlich für die Schaffung, Erhaltung und Auflösung. Isvara ist GOTT (Generator, Operator, Zerstörer), hat eine Form und ist beschreibbar. Der Effekt ist der Jagat, die ganze Welt, alles inklusive.

Obwohl Brahman das permanente Substrat dieses Universums ist und Atman unsere Natur ist, können wir diese Welt, in der wir leben, nicht ignorieren. Für alle praktischen Zwecke ist es für uns sehr real. Sogar Kämpfe um Moksha müssen nur hier stattfinden. Lassen Sie uns deshalb herausfinden, wie die Welt entstanden ist.

Am Anfang war Brahman allein erschöpft, auch Atman genannt und saß. & # 39; Sa & # 39; bedeutet etwas, das in allen Perioden von Zeit, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft existiert.

Brahman erschuf dann die fünf Elemente aus sich selbst – Raum, Luft, Feuer, Wasser und Erde. Dies sind die Panca Mahaboothas. Eine Permutationskombination dieser fünf Elemente wurde in dieser Welt gelöst. Der beste Text, der dieses Konzept erklärt, ist Atma Bodha, veröffentlicht von Chinmaya Mission.

Auch nach dem Auftauchen aus Brahman ist die Welt weiterhin in ihm und wird zur Zeit der Pralaya-Auflösung in Ihm verschmelzen. Auflösung ist anders als Zerstörung, weil Auflösung zur Erholung führt …

Ruhe bis zur nächsten Sitzung ..

Related posts

Alternative Medicine and Self Improvement With Technical Resources

Suzy

Sind Sie ein Careerpreneur? 7 Wege zu sagen, ob Sie sind

Suzy

Wie man Fitnesskurse in Schulen unterrichtet

Suzy

Leave a Comment